Komplementärpharmazie

Komplementärpharmazie

Wahl, Karin

Rezeptfrei

Apothekengeschichten mit Risiken und Nebenwirkungen

ISBN 978-3-86265-308-9

EUR 9,95
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Abstract

In REZEPTFREI berichtet Karin Wahl aus ihrem abwechslungsreichen Alltag als Apothekerin, Kollegin, Geschäftsfrau und Seelsorgerin. Ob Junkies, Dealer, übergewichtige Hausfrauen, Menschen mit Sprachbarrieren, tablettensüchtige Manager oder einsame Rentner: Alle werden diskret und fachkundig bedient. Der Alltag könnte manchmal trist sein, wären da nicht besondere Kunden wie Frau Mulde. Es gibt nervige und dumme Kunden, es gibt nervtötende und strohdumme Kunden, und es gibt den Superlativ all dessen, Frau Mulde eben. Sie ruft beinahe täglich an, um irgendetwas zu fragen, was sie ganz genau und unbedingt sofort wissen möchte. Diese 62 spannenden und unterhaltsamen, aber auch skurrilen und bisweilen nachdenklich stimmenden Anekdoten ermöglichen erstmals einen Blick hinter die Kulissen des Apotheker-Berufs. Es sind kurze Episoden, die das echte Leben geschrieben hat. Karin Wahl erzählt lakonisch und ohne Schnörkel, mit viel Wissen und hintergründigem Humor. Ein detailliertes Glossar rundet ihre Apothekengeschichten ab. Leseprobe: Ein Anruf aus der Todeszone. Frau Mulde versuchte es hartnäckig zum dritten Mal, obwohl Hochbetrieb in der Apotheke herrschte. Entnervt ging ich ran. Ohne ihren Namen zu nennen, setzte die rüstige Rentnerin an: Ich hab da mal ne Frage. Die Rheumasalbe, die Sie mir gebracht haben, ist ein schöner Mist. Mein Bekannter hat mich eingerieben. Die brennt ja wie Feuer. Ich sitze in der Badewanne unter dem kalten Wasser, aber es brennt trotzdem. Was soll ich denn tun? Das Rheumapflaster ist der gleiche Mist. Das brennt und geht nicht mehr ab. Mein Bekannter wollte es entfernen. Der zog mir fast die Haut ab. Jetzt haben wir Krach und er ist gegangen. Kann jemand von Ihnen kommen und das ekelige Zeug wegmachen? Mein Arzt hat mir ein Muster der Blutdrucktabletten mitgegeben. Davon soll ich eine halbe nehmen. Ich habe jetzt alle mit dem scharfen Küchenmesser halbiert. Das geht aber nicht, weil da eine Gelatineschale drum ist und der Inhalt ausgelaufen ist. Was soll ich denn tun? Können Sie für mich mal beim Arzt anrufen? "

1. Auflage 2013.
Softcover

Schwarzkopf & Schwarzkopf