Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart
Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart
EUR 110,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten.

Löffler, Bernhard

Soziale Marktwirtschaft und administrative Praxis

Das Bundeswirtschaftsministerium unter Ludwig Erhard

Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte – Beihefte
Band 162

1. Auflage 2003.
ISBN 978-3-515-07940-2

Kurztext

Die Studie behandelt zum einen Fragen zur Institutionengeschichte, zur Organisationskultur und zum Personal des Ministeriums. Zum anderen werden Probleme der deutschen und europäischen Wirtschaftspolitik 1949-63 analysiert. Dabei wird die Leitfrage verfolgt, wie ein politikökonomisches Konzept (die Soziale Marktwirtschaft), das größtenteils auf die Kräfte der Wettbewerbsgesellschaft baut und sich von der Lenkungswirtschaft vor 1945 absetzen will, in der Praxis einer Vewaltungs- und Planungsinstanz wie dem Bundeswirtschaftsministerium mit seinen personellen wie institutionellen Wurzeln im Reichswirtschaftsminissterium umgesetzt und verformt wird, zumal im europäischen Rahmen mit seinen verschiedenartigen wirtschaftspolitischen Konzeptionen und Traditionen.

"Wer sich die Zeit zum gründlichen Studium nimmt, wird reich belohnt. Im bisherigen Schrifttum über Erhard und die von ihm durchgesetzte neoliberale Renaissance existiert keine zweite Untersuchung, in der alles Wesentliche so kundig, quellengestützt und mit sicherem Urteilsvermögen dargestellt wird.…" FAZ

"… an indispensable reference for every future researcher in this field." Business History

eine "… spannende und gut lesbare Untersuchung […] Die Arbeit von Löffler in jedem Bücherschrank – das möchte man auch diesem Buch wünschen…" sehepunkte

"… an indispensable source of information for scholars working in the field." German History

"Die multiperspektivische, aber nicht in einem Modell mündende Analyse bedient sich moderner wirtschaftsgeschichtlicher, politikwissenschaftlicher und wissenschaftsgeschichtlicher Methoden. Hier macht sich positiv bemerkbar, was Bernhard Löffler im Vorwort hervorhebt, nämlich die seltene Möglichkeit über Zeit zum Nachdenken und Schreiben verfügt zu haben. Dementsprechend instruktiv und breit ist die Studie geraten." Archiv für Sozialgeschichte online

"Löffler’s book will be indispensable to scholars who are interested in Ludwig Erhard and West German economic policy up to 1963. It contains a wealth of detail that is not readily available elsewhere." Business History Review


Gebunden

Franz Steiner Verlag

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Neuerscheinungen

Bauer, Joachim (Hrsg.) / Gerber, Stefan (Hrsg.) / Spehr, Christopher (Hrsg.)
Das Wartburgfest von 1817 als europäisches Ereignis

...mehr

Christ, Verena
Täter von Grafeneck
Vier Ärzte als Angeklagte im Tübinger "Euthanasie"-Prozess 1949

...mehr