Titel

Seelmann, Kurt (Hrsg.)

Menschenwürde als Rechtsbegriff

Tagung der Internationalen Vereinigung für Rechts- und Sozialphilosophie (IVR), Schweizer Sektion Basel, 25. bis 28. Juni 2003

Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie – Beihefte (ARSP-B)
Band 101

ISBN 978-3-515-08591-5

EUR 38,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Abstract

Inhalt
Kurt Seelmann: Vorwort
Bernard Baertscchi: La dignité de l’homme et l’intégrité de la personnne Quelques précisions conceptuelles
Mario A. Cattaneo: Menschenwürde bei Kant
Horst Dreier: Bedeutung und systematische Stellung der Menschenwürde im deutschen Grundgesetz
Christoph Enders: Die Menschenwürde als Recht auf Rechte – die mißverstandene Botschaft des Bonner Grundgesetzes
George P. Fletcher: In Search of Absolutes: Human Dignity and its Biblical Roots
Otto Lagodny: Menschenwürde im Strafrecht – am Beispiel der grundrechtlichen Legitimation staatlichen Strafens
Gerhard Luf: Menschenwürde in der Philosophie des Deutschen Idealismus
Philippe Mastronardi: Verrechtlichung der Menschenwürde – Transformation zwischen Religion, Ethik und Recht
Mototsugu Nishino: Menschenwürde als Rechtsbegriff in Japan
Rainer J. Schweizer / Franziska Sprecher: Menschenwürde im Völkerrecht
Werner Wolbert: Menschenwürde als Anspruch und Beschränkung

1. Auflage 2005. 175 S.
Kartoniert

Franz Steiner Verlag

Über den Autor

Autoren

Kurt Seelmann

Kurt Seelmann ist emeritierter Professor für Strafrecht und Rechtsphilosophie an der Universität Basel und war vorher an der Universität des Saarlandes und der Universität Hamburg tätig. Er befasst sich in der Rechtsphilosophie mit Grundsatzfragen (z.B. den Begriffen der Person, der Verantwortung, des subjektiven Rechts und der Menschenwürde) und deren Konkretisierung auf dem Gebiet von Recht und Bioethik. Ideengeschichtlich setzt er Schwerpunkte in der Spätscholastik und im deutschen Idealismus.

[Von Kurt Seelmann erschienene Publikationen]

Mehr zum Thema