Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart
Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart
Inhaltsverzeichnis Probekapitel
EUR 71,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten.

Begemann, Elisabeth

Schicksal als Argument

Ciceros Rede vom "fatum" in der späten Republik

Potsdamer Altertumswissenschaftliche Beiträge
Band 37

2012.
ISBN 978-3-515-10109-7

Kurztext

Über Verres und Antonius richtet das Wort Ciceros. Mit der Macht der Sprache gelang dem großen Römer der Aufstieg in der römischen Politik, so daß er in den letzten Jahren der Republik als Inbegriff von Tradition und res publica stand. Seine Worte haben auch nach zweitausend Jahren nichts von ihrer Kraft eingebüßt. Durch die Übertragung griechischer Philosophie ins Lateinische machte er diese den Römern und der Nachwelt erst zugänglich.
Philosophie und Rhetorik werden von Elisabeth Begemann in Hinblick auf ihre Aussagen zu Schicksal und Vorbestimmung betrachtet. So wird exemplarisch das Weltbild Ciceros sowie seine Vorstellung von göttlicher Macht und göttlichem Wesen erarbeitet, indem Philosophie und Rhetorik der Reden und Briefe auf ihren Gehalt hin untersucht und vergleichend nebeneinandergestellt werden. Hier zeigen sich die Überzeugungen des Redners und Philosophen, die im festen Glauben an die res publica und ihre benevolenten Götter begründet sind.

Rezensionen

"Alles in allem gereicht das vorliegende Buch von Fr. Begemann einem jeden, der Interesse an Ciceros Verhältnis zur Religion, an seinem Gottesbild, insbesondere natürlich an seiner Verwendung des Begriffes fatum hegt, zur besten Empfehlung!"
Magnus Schallenberg, Latomus 74, 2015/1

"A significant contribution to our understanding of both Cicero and the intellectual life of the late Roman republic."
Ingo Gildenhard, Sehepunkte 13, 2013/4

"Not only a brilliant book, but also an important landmark in the 21st century reception of the novus homo of Arpinum."
William H. F. Altman, Bryn Mawr Classical Review, 2012.12.44

Dieser Band wurde außerdem rezensiert von:

Henriette van der Blom, Gnomon 87, 2015

Uwe Walter, Historische Zeitschrift 298, 2014/2

Francois Prost, Philosophie Antique 13, 2013

Stefan Priwitzer, Museum Helveticum 70, 2013/2

Klaus Bringmann, Tyche 28, 2013

397 S.
Kartoniert

Franz Steiner Verlag

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Neuerscheinungen

Padoa-Schioppa, Tommaso / Gentiloni, Paolo / Liermann Traniello, Christiane (Hrsg.) / Scotto, Matteo (Hrsg.)
Warum sich Europa lohnt
Plädoyers für politische Vernunft

...mehr

Wolf, Lucia
Der gerechte Arzneimittelpreis?
Zur Geschichte der Arzneitaxen im 18. und 19. Jahrhundert am Bsp. Preußens

...mehr