Titel

Inhaltsverzeichnis Probekapitel

Hofmann, Dagmar

Griechische Weltgeschichte auf Latein

Iustins "Epitoma historiarum Pompei Trogi" und die Geschichtskonzeption des Pompeius Trogus

Hermes – Einzelschriften
Band 114

ISBN 978-3-515-12143-9

EUR 69,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Abstract

Das Geschichtswerk des Pompeius Trogus ist die früheste bekannte Universalgeschichte in lateinischer Sprache. Während des Aufstiegs Roms zur Weltmacht verfaßt, liegt der inhaltliche Schwerpunkt auf den Ereignissen der griechischen Geschichte der klassischen und hellenistischen Zeit. Das Werk kann so als Ausdruck eines kulturübergreifenden Geschichtsverständnisses gelten. Trotz dieser Bedeutung blieb das Konzept des Trogus bisher im Dunkeln, weil von dem ehemals umfangreichen Werk nur der verkürzte Auszug des im 4. Jahrhundert lebenden M. Iunianus Iustinus überliefert ist. Für die Interpretation dieser wichtigen Quelle ist es daher unerläßlich, ein Verständnis für beide Ebenen des Textes zu entwickeln – der des Trogus und des Iustin. Dagmar Hofmann ordnet Iustin vor dem historiographischen Hintergrund seiner Zeit ein und folgert daraus, welche Konsequenzen das für die Geschichtskonzeption des Trogus hat. Ergänzt wird die Studie durch einen umfangreichen Tabellen- und Kartenteil, der zugleich vielfältige Zugänge für die zukünftige Iustin-Forschung eröffnet.

> E-Book (pdf)

> Titelinformation (pdf)

Rezensionen

"All in all, this book is easy to commend as it promises to advance scholarschip on Justin and Trogus. Its arguments are clear-cut, its style is agreeable, its analysis has been fully elaborated."
Jonas Scherr, Bryn Mawr Classical Review, 2019.10.45
zum Beitrag

Dieser Band wurde außerdem rezensiert von:

Alice Borgna, Plekos 21, 2019

Sven Günther, H-Soz-Kult, 08.10.2019

2018. 455 S., 2 s/w Abb.
8 Farbkarten, zahlreiche Tabellen, Kartoniert

Franz Steiner Verlag

Über den Autor

Autoren

Dagmar Hofmann

Dagmar Hofmann studierte Alte Geschichte, Neuere und Mittlere Geschichte sowie Germanistik in Heidelberg und wurde im Fach Alte Geschichte in Jena promoviert. Seit ihrer Habilitation im Jahr 2016 ist sie Privatdozentin für Alte Geschichte in Köln. Nach einer Lehrstuhlvertretung in Aachen vertritt sie gegenwärtig eine Professur in Bonn. Forschungsschwerpunkte: Historiographiegeschichte, Geschichte der Spätantike und des frühen Christentums, Anthropologie, Kultur- und Sozialgeschichte der Antike, Lateinische Epigraphik.

[Von Dagmar Hofmann erschienene Publikationen]

Mehr zum Thema