Titel

Inhaltsverzeichnis Probekapitel

Borrmann, Ricardo

Tobias Barreto, Sílvio Romero und die Deutschen

Die Rezeption deutschsprachiger Autoren in der brasilianischen Rechtskultur (1869–1889)

Beiträge zur Europäischen Überseegeschichte
Band 109

ISBN 978-3-515-12446-1

EUR 46,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Abstract

Wie gelangten Denk- und Interpretationsfiguren aus der deutschen Zoologie oder der deutschen Rechtswissenschaft nach Brasilien? Wie wurden sie dort rezipiert? Und welche Wirkungen entfalteten sie? Diesen Fragen widmet sich Ricardo Borrmann anhand des Werdegangs und der Rezeptionspraktiken zweier wichtiger Akteure der sogenannten "Generation von 1870": den brasilianischen Juristen und Intellektuellen Tobias Barreto (1839–1889) und Sílvio Romero (1851–1914).

Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Rolle der Rezeption und Aneignung deutschsprachiger Autoren wie Rudolf von Jhering (1818–1892) und Ernst Haeckel (1834–1919) seitens Barreto und Romero. So zeigt Borrmann die Begründung einer neuen Tradition in der brasilianischen bzw. portugiesisch-sprachigen Rechtswissenschaft. Gleichzeitig setzt er diese Entwicklung in einen breiteren historischen und kulturpolitischen Zeitkontext – und zeichnet so die Entwicklung der intellektuellen Landschaft Brasiliens im 19. Jahrhundert nach. Nicht zuletzt greift er auch die Probleme traditioneller, eurozentrischer Darstellungen von Wissenstransfer und der Historiographie auf.

> E-Book (pdf)

> Titelinformation (pdf)

2019. 234 S.
Kartoniert

Franz Steiner Verlag

Über den Autor

Autoren

Ricardo Borrmann

Ricardo Borrmann (1984) ist seit 2019 wissenschaftlicher Mitarbeiter (Postdoc) an der Universität Bremen (Geschichte Lateinamerikas) und promovierte 2017 zur lateinamerikanischen Kulturgeschichte an der LMU München. Er ist Mitglied im Forschungslabor Cidade e Poder am Institut für Geschichte der Universidade Federal Fluminense in Brasilien.

[Von Ricardo Borrmann erschienene Publikationen]